BippesBrandão entwickelt Rentenknecht beim Bankathon 2016 in Hamburg

Im Rahmen der Fintech Week Hamburg richtete der Banken Service Provider figo den Bankathon 2016 aus. Unter dem Motto "Code the future of Fintech" starteten 21 Teams, um innerhalb von 30 Stunden ihre Ideen vorzustellen.

Wir schickten ein vierköpfiges Team nach Hamburg, um dort eine Idee ins Leben zu rufen, die jeden in der Republik betrifft, ob jung oder alt. Dies war der offizielle Startpunkt für den "Rentenknecht".

Für einen Großteil der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland reicht die gesetzliche Rente nicht aus, um einen angemessenen Versorgungsgrad zum Renteneintritt zu erreichen. Vielen Menschen ist das mittlerweile bewusst, jedoch wird die Auseinandersetzung mit dem Thema, ähnlich wie mit Finanzthemen im Allgemeinen, größtenteils gemieden. Angebotene "Rentenlücken-Rechner" bieten aufgrund der oberflächlichen Datenbasis nur unzureichende Prognosen.

Genau hier setzt der Rentenknecht an.

Mit dem Rentenknecht lässt sich der Nutzer auf Basis eingegebener Daten seine Rente prognostizieren. Je genauer und umfangreicher die Datenbasis ist, desto exakter fällt die Prognose aus. Berücksichtigt werden neben persönlichen Daten auch Angaben zu Rentenprodukten, Versicherungen, Geldanlagen und Immobilien sowie andere Bereiche wie Erbschaften, Schenkungen etc.

Für die Berechnung haben wir uns ganz schön ins Zeug gelegt und ein eigenes Berechnungsmodell mit Algorithmen entwickelt, die auf keinen Bierdeckel passen.

Um den Datenhunger des Rentenknechts zu stillen und das Ergebnis möglichst exakt zu machen, nutzen wir gemäß der Hackathon-Vorgabe "PSD2 is the XS2Adventure", die APIs verschiedener Anbieter, die im Rahmen des Bankathons zur Verfügung gestellt wurden. Vom Veranstalter figo über Comdirect und Visa bis hin zu SAP und Fait gab es eine Vielzahl von Datenquellen.

Für den Rentenknecht hat sich eine Kombination aus figo- und Fait-API für unser Vorhaben auf dem Bankathon angeboten. Über die figo-API hatten wir Zugriff auf diverse Testkonten mit einer Fülle von granularen Angaben bis hin zu Kategorisierungen

für die einzelnen Kontobewegungen. Auf Basis dieser Daten war es uns möglich Gehalt, Versicherungsbeiträge, Investmentdepots und verschiedene Angaben auszulesen und direkt in die Prognose aufzunehmen.

Doch neben der Frage "Wie hoch wird meine Rente sein?" gibt es zwei weitere Fragestellungen, um die sich der Rentenknecht kümmern sollte. Die erste lautet "Wie haben andere Menschen zur Verfügung?" und die zweite "Wie verbessere ich meine Situation?".

Neben der eigenen Prognose kann der Nutzer sich auf anonymisierter Basis die Prognosen und Rentenzusammensetzung anderer Nutzer als Vergleich ansehen und daraus Rückschlüsse für die mögliche Verbesserung seiner eigenen Rentensituation ziehen.

Für die Frage "Wie verbessere ich meine Situation?" nutzten wir die Robo-API von Fait, um bestehende Depots zu analysieren und Optimierungen vorzunehmen. Der Nutzer sieht nicht nur die Auswirkungen auf seine Rentensituation, sondern auch, wie viel Euro ihm durch die Optimierung zusätzlich zur Verfügung stünden.

Darüber hinaus kann der Nutzer seinen Anlegertyp ermitteln und sich Portfoliovorschläge auf Basis seiner Rentensituation vorschlagen lassen.

Viele Ideen für 30 Stunden und viele Ideen, die wir zeitlich nicht umsetzen konnten. Doch darum ging es auch nicht, sondern um das Potenzial und darum, anhand eines Beispiels zu zeigen, was in dem Thema "Rente" steckt. Die Gespräche rund um den Bankathon und der Fintech Week, mit Branchenvertretern aus der Finanz- und Versicherungsindustrie, bestätigten unsere Annahme.

So gingen drei tolle, spannende und auch anstrengende Tage in Hamburg für uns zu Ende, auf denen wir viele Impulse und Eindrücke gewannen, eine Menge spannender Gespräche führten und neue Kontakte knüpften. Den Rentenknecht haben wir natürlich mitgenommen und freuen uns, mit ihm zukünftig zu demonstrieren, wie man ein Thema besetzen und für sich nutzen kann.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann melden Sie sich – gerne geben wir Ihnen einen tieferen Einblick: rentenknecht@remove-this.bippesbrandao.de